Das „Haus der kleinen Forscher“ mit Sitz in Trier bietet im MGH Johanneshaus einen Workshop-Tag am Freitag, 10. Mai zum Thema Wasser an.
Es liegen schon einige Anmeldung vor; weitere Anmeldungen sind möglich.
Normalerweise organisiert „das Haus der kleinen Forscher“ diese Fortbildungsmodul nur für Erzieher und Lehrer. In Hermeskeil öffnet es das Modul auch für Interessierte, die vielleicht später mit dem Erlernten in Kindertagesstätten gehen und dort mit den Kindern kleine Experimente rund um das Wasser durchführen. Oder sie organisieren mit den Verantwortlichen im MGH Johanneshaus einen Nachmittag im MGH Johanneshaus. „Vielleicht findet sich die ein oder andere Person, die als Forscher-Oma und Opa oder als Forscher-Mama oder Papa dafür bereit ist. In Trier gibt es einen sogenannten Forscher-Opa, der mit viel Begeisterung in Kitas geht. Für den Hochwald wäre eine solche Person eine große Bereicherung“, hofft Christoph Eiffler vom MGH Johannehaus auf Resonanz bei einigen Engagierten. Sie können sich gerne bei ihm melden.
An dem Tag lernen die Teilnehmer in einem gut ausgewogenen Verhältnis von Theorie und Praxis den pädagogischen Ansatz der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ kennen. Dabei haben sie die Gelegenheit, mit den anderen Teilnehmenden darüber zu reflektieren, was eine gute Lernbegleitung ausmacht. Sie erfahren, wie sie die Kinder zum Entdecken und Forschen anregen und welche Zugänge sie dafür nutzen können. Natürlich erfahren sie auch einiges Wissenswerte rund um das Thema Wasser.
Der Workshoptag gilt für Erzieher und Lehrer als Fortbildung. Für sie wird eine kleine Gebühr erhoben. Für Engagierte aus dem Hochwald ist der Tag jedoch kostenfrei.

Nähere Informationen erteilt gerne Claudia Meurer vom „Haus der kleinen Forscher“,
Telefon: (0651) 718 3443;
Mail: Claudia.Meurer@trier.de .