Innerhalb von einer Woche waren alle 500 SOS Dosen verteilt. „Die Nachfrage ist enorm“, sagt der Projektleiter Georg Steppuhn. „Wir sind überrascht und überwältigt von der großen Resonanz.“, fügt Christoph Eiffler hinzu. „Damit hatten wir nicht gerechnet.“ Er erzählt, dass die nächsten 500 Dosen bestellt sind. Sobald ein Sponsor Ende Februar zugesagt hat, werden nochmals weitere 500 Dosen bestellt. Über die Presse und die Homepage des MGH Johanneshaus kann die Bevölkerung erfahren, wann die nächsten Dosen wieder eintreffen. Da die Nachfrage bundesweit groß ist, kann es nur 4-6 Wochen dauern.